Im Freibad von Libby Page

"Verzeihung", sagt sie und weicht einer fülligen alten Dame aus, ohne aufzublicken. "Entschuldigung", sagt Rosemary und lässt Kate vorbei.

Als sich die beiden Frauen zufällig morgens auf der Straße treffen ahnen sie noch nicht, dass sie sich schon bald öfter begegnen werden. Kate ist Journalistin bei der Lokalzeitung "Brixton Chronicle" und soll einen Bericht über die drohende Schließung des Brockwell-Freibades schreiben. Die 86-jährige Rosemary besucht das Freibad, "ihr" Freibad, solange sie denken kann und will es den kaufinteressierten Immobilienhaien nicht widerstandslos überlassen. Als Kate sie für den Artikel interviewen möchte, hat die alte Dame eine Bedingung: die Reporterin soll selber im Brockwell schwimmen gehen. Kate ist zunächst skeptisch, merkt aber rasch, dass Bewegung die Einsamkeit und Hilflosigkeit, die sie seit ihrem Umzug nach London fühlt, vertreibt. Auch Rosemary hat das Schwimmen nach dem Tod ihres geliebten Mannes George vor 2 Jahren geholfen, denn im Becken ist er weiterhin bei ihr. Zwischen den ungleichen Frauen entwickelt sich eine zarte Freundschaft und sie beschließen, das Freibad gemeinsam zu retten. Dabei bleiben sie nicht lange allein: gemeinsam mit der Nachbarschaft und einer riesigen Horde gelber Gummienten sagen sie der Stadtverwaltung den Kampf an.

"Im Freibad" ist ein liebenswerter Sommerroman, der über weit mehr erzählt, als die Freundschaft von Rosemary und Kate. In ihren Vorgeschichten erfahren wir, woher Kates Ängste stammen und warum Rosemary dem Freibad so innig verbunden ist. In kleinen Zwischenkapiteln lernen wir auch andere Badbesucher näher kennen. Trotz ihrer Unterschiede bilden sie eine herzliche Gemeinschaft, denn in Badebekleidung sind alle gleich: der Banker und der Teenager, die Schwimmschüler und die werdende Mutter. Ihre verschiedenen Sorgen bleiben am Beckenrand zurück, sobald das Wasser die Schwimmenden aufnimmt. Für sie ist das Freibad weit mehr als ein türkisblaues Rechteck: ein Ort der Freundschaft, ein Ort des Trostes, ein Ort der Entspannung, ein Ort des Erinnerns. "Im Freibad" ist darum auch ein Buch über die Bedeutung von Plätzen sozialer Begegnung, die wir in unserer schnelllebigen und kosteneffizienten Zeit immer mehr verlieren. Für ihre Bewahrung sollten wir uns wie Kate und Rosemary einsetzen. Denn wer weiß, welche besonderen Menschen wir dort vielleicht kennen lernen werden?

Page, Libby
Ullstein Buchverlage GmbH
ISBN/EAN: 9783548290416
14,99 € (inkl. MwSt.)